Seiten

Mittwoch, 20. Juli 2016

Und noch ein Workshop, aber eigentlich doch keiner


Der Monat Juni hatte es in sich.

Am 11.06. trafen wir uns in Hockenheim – eigentlich nicht zu einem Workshop, nein – zum "Scrap'n Circle" bei Nicole im und um den „der Scrapbook Laden“.

Was für ein klasse Tag. Super, super schön. Ganz viele begeisterte Scrapladies. Ein prima Veranstaltungsort, sogar der Garten durfte von uns in Beschlag genommen werden. Vier wunderschöne Projekte mit prima Materialien durften wir arbeiten.

Aber der Reihe nach.

Die Begrüßung.
Grandios, mit einem selbst gemachten Smoothie, eisgekühlt und sehr lecker (schmakofatz). 

Begrüßungs-Smoothie
ups, der war lecker
Einem Eisbecher zum Befüllen an der Candybar.
Begrüßungs-Smoothie, Candybar-Becher
Naschen erlaubt ;-)
Einem Namensschild mit Blingbling als I-Punkt (nur blöd, wenn man kein "i" im Namen hat ;-) ).
Scrapn Circle bei Nicole vom der Scrapbook Laden

Scrapn Circle bei Nicole vom der Scrapbook Laden


Die Projekte.
Insgesamt vier verschiedene. Zwei wurden von Nicole betreut und zwei von Helen. Es waren durchschnittlich 1 1/2 Stunden pro Projekt geplant. Man ging also von Projekttisch zu Projekttisch. Wie man Lust hatte bzw. wie gerade ein Platz frei war. Ich hatte einmal eine längere Pause, da an den zwei noch verbleibenden Tischen einfach niemand fertig werden wollte ;-).

Mein Projekt eins - eine Gutscheinbox
Toll, mit Rubelfeld, unter dem der "Gutschein" versteckt ist. Einige viele Gutschein-Ideen hatte Helen schon vorbereitet. Hier konnten wir mal die Aquarelltechnik ausprobieren. Wieviel Farbe, wieviel Wasser, wie dick der Pinsel, wie der Pinselstrich, vorher Papier schon nass machen oder aufs trockenen Papier und und und.
Es kamen viele unterschiedliche Gutscheinkärtchen heraus.

Gutschein-Box, Stampin Up

Gutscheinbox, Stampin Up, Aquarelltechnik
Eine wunderbare Geschenkidee für die unterschiedlichsten  Anlässe.

Projekt zwei – ein Mini-Album
Das hatte es in sich. Gleich zwei Neuheiten. Erstens es wurde mit Korkpapier kaschiert. Sehr empfindliches Material. Da brauchts zarte Hände. Und zweitens wurde für das Titelbild auf dem Einband die Transfertechnik angewandt. Auch das erste Mal für mich. Eine geile Sache. Nur auf dem Kork etwas schwierig wegen der rauen Oberfläche und dem Farbton des Korks. Da kamen nicht alle Bilder gleich gut raus. Bei meinem kommen die Feinheiten der Blume nicht so heraus. Bin trotzdem sehr zufrieden.

Minialbum mit Foto-Transfer-Technik

Minialbum, gebunden mit Foto-Trenfer-Technik
Minialbum, Foto-Transfer-Technik, Innenseiten

Mittagspause
Schlemmerland. 
Es war ein super leckeres Essen, sehr viel Auswahl und reichlich, für jeden was dabei. Da musste man aufpassen nicht zu viel zu schlemmen, damit man hinterher noch weiter  machen konnte und nicht in die Verdauungsträgheit verfiel ;-)
Natürlich ging der Nachtisch und die süßen Teilchen zum Kaffee trotzdem noch weg wie warme Semmeln.

Verschnaufpause. Teil zwei folgt.

Liebe kreative Grüße


Eure Christina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen