Seiten

Montag, 13. April 2015

Ostereiersuche

Na klar, war die ganze Family bei uns. Die Wettervorhersage war nicht so gut und bei meinen Eltern wäre das zuviel Trubel gewesen bzw. im Schrebergarten wohl zu kalt. Und bei uns kann man einfach raus in den Garten, wenn es einem dann zu kalt ist, geht man wieder ins Haus. Ganz unkompliziert. 

-Eigentlich- wäre da nicht der "gute" Gartenteil meines Mennes. Er heult heute noch seinen neuen Trieben der Funkien und und und  nach. Aber was ist ein Garten, wenn man darin nur auf besimmten Pfaden wandeln darf  (wie früher die feinen Herrschaften)?!

Na ja, da haben wir eben unterschiedliche Anschauungen.
Keine Angst, der Garten hat sich von der Horde bereits bestens erholt. Natur eben.

Die vielen Ostereier wurden natürlich im Garten versteckt. Die weltallerbeste Mama (Oma und Uroma) macht das jedes Jahr mit ganz viel Liebe und Begeisterung. Ein Ei hatte jedoch ich  versteckt:




So habe ich das Riesen-Loch, das sich in mein schönes Lämmchen gebacken hat, kaschiert.
Und den Osterhasi habe ich erst gar nicht mehr fotografieren können. Der hat leider seine Ohren verloren (wie letztes Jahr auch schon) und war deshalb sofort unters Messer geraten.

So das wars dieses Jahr mit Ostern. Jetzt kommt dann der Frühling und die Frühlingsgeburtstagskinder dran.

Liebe kreative Grüße



Eure Christina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen