Seiten

Mittwoch, 13. Februar 2013

Weiter gehts mit

Geburtstage.

Mein Papa hat ein Gutscheinheftchen bekommen. Die Anleitung habe ich hier entdeckt. Super einfach und toll zu machen. Da ja meine Eltern umziehen, gab es nichts, das wir später schleppen müssen.


für den "Holzwurm" ein Holz-Deckblatt (macht aber unheimlich viel Staub das Schleifen)




unser Autoanhänger (für den Eisenbahnrentner ein Wagon) steht bereit für Tranporte aller Art

die Umzugsfachleute sind vorgewarnt

die "freiwilligen Helfer" stehen in den Startlöchern

in der neuen Wohnung gibts es keine Badewanne mehr, oh Schreck.

Die Seiten wurden noch mit ein paar frechen Sprüchen aufgepeppt.

Den passenden Umschlag gabs auch. Allerdings ist das Papier sehr empfindlich und beim Prägen ständig etwas eingerissen. Dann eben im Shabbylook.


was soll ich sagen, den untersten Kreis habe ich mit der Hand ausgeschnitten, da das (oder die?) Die nur das Muster stanzt. Tja, dumm gelaufen oder besser gesagt: schief ist englisch und englisch ist modern.

Und der nächste Geburtstag folgte sogleich. Für unsere ehemalige Nachbarin  gabs ein Glas rote Linsen mit Rezept für eine Suppe und Karte:



oh, ich liebe diese Schmetterlinge, da ist gleich Frühling.




Und die Dritte im Bunde ist meine Nicht, sie ist 18 geworden:

das Wabenpapier ist wunderschön. Kommt auf dem Bild leider nicht so richtig zur Geltung.

Innenleben vorm Glückwunschschreiben


Wie meist, ist es wieder ziemlich spät geworden. Aber die Chorprobe ging halt so lange. Heute wurde die Messe mit dem Komponisten geprobt. Bin schon sehr gespannt wie das zusammen mit den Bläsern klingt. Freu mich schon richtig drauf.

Euch dann eine gute Nacht.
Eure Christina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen