Seiten

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Tag der offenen Tür

am Samstag war es soweit: Tag der offenen Tür bei Annemarie. Es war ein wunderschöner Nachmittag. Meine Tochter hat sich überreden lassen und ist mitgegangen (ihre Freundin aus der Pfalz konnte leider nicht kommen und eh man vor Langeweile zu Hause stirbt). Da hatte ich schon die Hoffnung, sie würde sich vielleicht doch mit dem Stempeln bzw. Basteln anfreunden. Immerhin hat sie zwei Projekte gearbeitet:

Achtung: das Datum auf den Bildern stimmt nicht!!! Hab ich aus Versehen unbemerkt eingestellt. Bin halt keine Fotografin.


Eines habe ich selber gearbeitet :

und dann für die nächsten Besucher am Basteltisch Platz gemacht.

Also der Nachmittag bei Annemarie war wunderbar (auch wenn ich mich wiederhole). Damit alles gut klappte, hatte sie für jedes der Projekte eine "Workbox" mit allen wichtigen Werkzeugen (wie Stempel, Stempelfarben, Bänder, Buttons, Perlen, Prägeschablone, Stanzen, Crop-a-dile....... ) bestückt und mit einem Bild des entsprechenden Projekts/Karte darauf versehen. 

Jeder durfte sich maximal zwei Projekte/Karten aussuchen. Die Entscheidung fiel nicht leicht, denn alle fünf Karten sind wunderschön. 

Wenn man sich - nach schwierigem Entscheidungkampf - für eine Karte entschieden hatte, brauchte man sich nur ein schon vorbereitetes Kit, das alle erforderlichen Papiere enthielt, nehmen und sich einen freien Platz am Basteltisch ergattern. Und schon konnte es los gehen. 

Christine war da und hat uns Bastelwütigen mit viel Geduld tatreich unterstütz.

Wenn man mal Pause machte, konnte man sich am reichlich bestückten Buffet stärken und plaudern.

Jeder Gast bekam auch ein kleines Geschenk:

Ist das nicht toll! Eine geniale Idee. 
Und so wurde einem gleich bewußt, was man noch unbedingt bestellen muss (wenn mans nicht schon hat - haha).

Von hier aus nochmal ein Danke schön an Annemarie und Christine.

Ach ja, und auf der Heimfahrt sagte meine Tochter dann zu mir, dass sie das Basteln doch lieber mir alleine überlassen wird. Pubertät halt. 

Nun ist es wieder Zeit ins Bett zu hüpfen. Also eine Gute Nacht
Eure Christina

Kommentare:

  1. Annemarie hat mir gerade den Link zu diesem Beitrag geschickt. Freut mich auch, dass es dir bzw. Euch gefallen hat :)
    Und auch wenn mich deine Tochter lyncht: ich fand ja sie war recht talentiert und perfektionistisch unterwegs! ;)
    Alles Liebe, Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      Perfektionismus ist gut getroffen. Sie hatte auf dem ganzen Heimweg gemekkert, dass die Prägung nicht genau in der Mitte ist, die einzelnen Lagen nicht genau mittig aufeinander geklebt sind... Aber gerade daran sieht man doch, dass das alles Handarbeit ist. Habe ihr natürlich Deinen Kommentar gezeit. Daraufhin mußte sie nur grinsen ;)
      Liebe Grüße
      Christina

      Löschen
  2. Hi hi, zum Glück war der Heimweg nicht so lang :-) Lieben Dank für diesen schönen Bericht! Ich freu mich sehr, dass es Dir gefallen hat! Und Du hast sogar das Birnenglas fotografiert, das hatte ich Heldin - als sie noch alle schön beisammen waren - ja komplett verpeilt. Bis zum nächsten Mal! Herzliche Grüsse, Annemarie

    AntwortenLöschen